Neu: Sarah Wiener und Feierabendglück

Feierabendglück bekommt prominente Unterstützung

Seit den ersten Überlegungen fürs Feierabendglück, hatten wir einen großen Traum: Sarah Wiener für unsere Idee gewinnen und uns mit ihr gemeinsam für mehr Bio in Deutschland und eine Ernährungswende einzusetzen. Sarah Wiener und Feierabendglück – das schien lange ein Traum zu bleiben. Bis wir Ende 2016 eine Einladung zu einer Pressekonferenz in Berlin bekamen. Bei dieser Pressekonferenz ging es um den Start der „People for soil“ Kampagne, bei der wir als Startup mitwirken wollten. Wie es der Zufall so will, war Sarah Wiener Schirmherrin dieser Kampagne, denn sie setzt sich seit Jahren für fruchtbaren Boden ein. Also setzten wir alles auf eine Karte, fuhren morgens um 4 Uhr in München mit dem Zug los nach Berlin. Bei der Pressekonferenz angekommen, empfing Sarah uns genauso offen und herzlich, wie wir es aus verschiedenen Dokumentationen mit ihr kannten. Sie sagte uns sofort ihre Unterstützung zu. Einer der schönsten Momente in unserer Gründungsgeschichte…

Sarah Wiener und Feierabendglück

Anfang 2017 begann sie für uns neue Rezepte zu schreiben. Es sind 20 super leckere, saisonale und vegetarische Rezepte entstanden, die dann im Anschluss von uns gekocht, fotografiert und gefilmt wurden. Nach mehreren Monaten Entwicklungszeit sind die Rezeptkarten nun endlich da. Das neue Kartenset „Sarah Wieners Feierabendküche“ lässt sich super ins Kochbuch [in a box] einsortieren oder auch so verwenden.

Natürlich wurden die Rezepte wieder nach dem höchsten Ökodruckstandard (Cradle to Cradle) gedruckt.

Hier eine Auswahl der Leckereien, die euch erwarten:

Sarah Wiener und Feierabendglück BauernbrotSarah Wiener und Feierabendglück HirseauflaufSarah Wiener und Feierabendglück Spargelbrotsalat

 

 

 

 

 

 

Am besten gleich bestellen und die ersten Rezepte ausprobieren. Oder damit schonmal ein nachhaltiges Weihnachtsgeschenk sichern!

Gut zu wissen:

Mit jedem verkauften Kartenset vergrößert ihr erneut die Bio-Anbaufläche in Deutschland um 1m². Denn auch pro Kartenset gehen 1,50 Euro an die BioBoden Genossenschaft. Tschüss Glyphosat – hallo fruchtbarer BioBoden! Passt übrigens auch super zu Sarah Wiener, die selbst einen Bio-Bauernhof hat und Hobbyimkerin ist.

By |2017-10-24T10:35:50+00:00Oktober 24th, 2017|Allgemein|0 Kommentare